Donnerstag, 17. September 2015

wieder mal ein Quilt




Man nehme Stoffquadrate und bleiche mithilfe von Wattestäbchen und handelsüblichen Flüssigbleichmittel Kreise rein, wartet und wäscht das Ganze dann aus, läßt es trocknen und bügält. Es ist faszinierend, wie unterschiedlich das Bleichen ausfallen kann, bei manchen Stoffen wird es konplett weiß, bei anderen bleiben Reste des Musters erhalten - irre.
Dann kann das Weiterspielen beginnen:



Ich hatte noch von mir selbstgefärbten orangen Stoff (den ich für was Besonderes zur Seite gelegt hatte und der hier perfekt gepasst hat), frisch erworbene Fassett- und andere nette Stoffe im Schub und hab vor einiger Zeit von der lieben Gerlinde Dirndlstoffe bekommen. Hier auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank dafür!
Das hier ist also bei der Kombi entstanden.


Nach dem Sprühfixieren der Wattierung und des Rückseitenstoffes gings an die Maschine.




Ich mag es, die Farben des Fadens beim Quilten an den Stoff anzupassen, weil der Effekt so schön ist.


In einem Tag gequiltet - ich konnte einfach nicht mehr aufhören ;)


Hier wird der Rand angenäht, um dann...



...genußvoll per Hand auf der Rückseite ordentlich und mit kleinen Stichen festgenäht zu werden.
Momentan ist er in der Waschmaschine, deswegen gibt's später ein Bild von fertigen Quilt.




Ich wünsch Euch ein immer fleißiges Händchen.


Kommentare:

petozi Design hat gesagt…

Mal eine blöde Frage ... auf dem Bild sieht es so aus, als ob Du erst quiltest und danach erst die Rückseite annähst? Ich mache zu wenig Patchwork um das zu wissen, aber ich dachte immer man quiltet gleich mit durch die Rückseite. Oder gibt es verschiedene Methoden?
Ich nähe ja immer nach dem Motto erlaubt, ist was gefällt :-)
♥Petra♥

Tine Hohl hat gesagt…

Hallo Petra,

Du hast recht, frau quiltet eigentlich immer gleich das komplette Sandwich: also Vorderseite, Füllung und Rückseite zusammen. Also werden alle drei Lagen miteinander verbunden.
Danach wird die Randeinfassung angebracht.
Was da auf dem Bild zu sehen ist, das ist das Fixieren der Einfassung des Ganzen auf der Rückseite und das mach ich immer von Hand und ganz am Schluss. Braucht man natürlich nicht, wenn man den Quilt in Umstülptechnik macht...
Ich hoffe, das ist verständlich.
Aber vielleicht sollte ich mal eine ungequiltete Rückseite nachträglich anbringen, klingt interessant und wärmt vielleicht besser?...vielen Dank für die Idee

liebe Grüße
Tine