Mittwoch, 9. Juli 2008

Spieglein, Spieglein...

Man nehme einen nicht mehr geliebten, uralten Spiegel mit interessanter Rahmenform und versuche, ihm eine neue Seele einzuhauchen:


Da der Rahmen nicht aus Holz ist, hatte ich auch ehrlich gesagt keine all zu großen Skrupel ihn zu verunstalten. Gemalt wurde mit Dispersionsfarbe als weißen Untergrund und die Buntheit besteht aus Acrylfarben - zum Schluss wurde noch matt lackiert.
Er hängt jetzt bei unserer Tochter Elli im Zimmer, da sie mich einfach überzeugt hat, dass Mädels in ihrem Alter auf jeden Fall einen "Spügel" in ihrer Behausung brauchen ;)


Diese Seespielgelaufnahme hier mag ich besonders gern, die hat was mystisch und nicht wirklich Funktionierendes an sich.

Kommentare:

Jutta hat gesagt…

Hallo Tine!
Ich habe mir erlaubt diesen Award (http://faulengraben.blogspot.com/2008/07/award.html) an dich weiter zu geben! Bin aber auch nicht traurig wenn du das nicht so gut findest. :-)
Deine Sachen sind alle wunderschön und so kreativ!!!
LG Jutta

Midnight Quilter hat gesagt…

Ist ja unglaublich, was du mit dem Spiegel gemacht hast - einfach toll!
Grüße
Manuela

Tine Hohl hat gesagt…

Danke für so viel Lob und cool - jetzt hab ich auch noch einen Award...
Jutta, vielen Dank dafür!
Und der Spiegel - ja, ich find ihn auch klasse, bin schon am überlegen, ob ich mich nicht noch an herumstehenden noch unschludigen Stühlen farblich vergreifen soll.... :) Im Kopf hätt ich da schon eine Idee, aber die muss ich erst noch weiter ausbrüten.